Blog

Fahrrad neu erfunden

Fahrrad neu erfunden

Wie oft ist mir früher beim Fahrradfahren die Kette abgesprungen. Gut, es war ein alter Drahtesel. Aber das kann zukünftig nicht mehr passieren. Ich durfte den Prototyp des Fahrrades von Morgen schon mal sehen. Zwar hat es noch zwei Räder und einen Lenker, aber keine Kette. Ziemlich futuristisch das Teil. Industriedesigner Martin Wiesner aus Magdeburg stellte die Funktionalität auf den Prüfstand, entwarf das Design und baute ein Modell, das zunächst am PC konstruiert wurde. Gemeinsam mit MIFA, dem absatzstärksten deutschen Fahrradhersteller, der Hochschule Harz und des Wernigeröder Instituts für Automatisierung und Informatik wurde getüftelt und das „kettenlose Fahrrad“ aus der Taufe gehoben. Das erste Fahrrad der Welt, das komplett auf die klassische mechanische Kraftübertragung verzichtet. Wie das geht, versucht mir Martin Wiesner klar zu machen. Der Radler tritt in die Pedale. Wo sonst das Tretlager war, erzeugt ein Generator elektrische Energie. Diese gelangt zum Elektromotor im Hinterrad. Fertig ist das Bike ohne Kette. Der 27-jährige Absolvent des Fachbereiches Industriedesign an der Hochschule Magdeburg Stendal hatte davor in Stuttgart Maschinenbau studiert. Eine perfekte Kombination. „Das passte für die Aufgabe, die an mich heran getragen wurde und so kam die Sache ins Rollen“, meint Martin Wiesner eher bescheiden. Der gute Draht zum zuständigen Mifa-Ingenieur für Automatisierungstechnik Sandy Hille sei zudem wichtig für die weitere technische Ausarbeitung. So wird eine automatische Schaltung integriert, die sich dem Fahren anpasst. Geht’s einen Berg hoch, schaltet das Bike selbst in einen leichteren Gang um. Bis es so weit ist, radelt Martin Wiesner mit einem ganz normalen Rad. „Entdeckungstouren“ in der Umgebung Magdeburgs macht er am liebsten per Drahtesel. Denn erst seit drei Jahren ist die Elbestadt sein Zuhause. Mit Rucksack Bahn und Bus macht der „Entdecker“ auch gerne mal weitere Abstecher, wie durch Neuseeland oder kürzlich erst durch die baltischen Staaten. Aber das nicht mehr allein. Denn beim Studieren in Magdeburg hat er Freundin Susanne kennen gelernt, die mit ihm jetzt seine Vorliebe für‘s Radfahren und Reisen teilt.

© 2011 Der Sonntag GmbH & Co. KG